Radsport Geschichte Cottbus

Inhaltsverzeichnis

Radsportclub Cottbus e.V.
BSG Fortschritt Cottbus e.V.
Sportzentrum Cottbus und der Radsport

     

 

Lizensfreie Grafik

Der Anfang des Cottbuser Radsportes

Vom SC zum Radsportclub (RSC) Cottbus e.V.

Foto: RSC Cottbus e.V.

1969 wurde die Sektion Radsport in Cottbus gegründet. Ab da begann mit dem SC Cottbus e.V. eine rasante Entwicklung dieser Sportart.

Olympiasieger, Weltmeister, Spartakiadegewinner (Spartakiade=Arbeitersportbewegung in verschiedenen Ostblockstaaten), haben in fünf Jahrzehnten die Welt aufhorchen lassen.

Im Herbst 1969 begann das Training mit 15 jungen Talenten. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich der Radsport stetig und wurde zu einer festen Größe im Cottbuser Sport.

Um 1995 gründete sich aus der Sektion SC Cottbus neu der Radsportclub Cottbus e.V. (RSC). Von 2007 bis 2015 existierte auch ein BMX-Team im RSC. 2016 gründete das BMX-Team einen eigenen Verein. Von 2008-2011 bildete sich beim RSC eine Gruppe, die behinderten Sportlern den Radsport als Leistungssport ermöglichte. Dies war die Grundlage für den Aufbau eines paraolympischen Zentrums in Cottbus.

Am 16.11.2019 feierte der RSC im Cottbuser Stadthaus seinen 50. Geburtstag. Das Cottbuser Stadthaus war der Ort, an dem die Radsportgeschichte begann.

Foto: RSC Cottbus e.V.
Foto: RSC Cottbus e.V.
Quelle: Lichtblick Cottbus e.V. (Foto: H. Ibel)

Wie erfolgreich sich der Cottbuser Sport in seiner Gesamtheit in den unterschiedlichen Sportarten entwickelt hat zeigen derzeit 56 vor dem Rathaus in den Boden eingelassene Medaillen.

Foto: Lizensfrei bei google

BSG Fortschritt Cottbus e.V.

Quelle: Spreebote
Quelle: RBB24

 

Sportzentrum Cottbus und der Radsport

Quelle: DDR Postkarten Museum
Foto: RSC Cottbus
Foto: RSC Cottbus
Foto: Niederlausitz aktuell

 

Sportzentrum Cottbus und Radsport

Als eine der größten und modernsten Sportanlagen im Land Brandenburg präsentiert sich das Sportzentrum Cottbus. Bezeichnend ist die Vielfalt der Sportangebote.

Foto: Luftbildsuche

Leichtathletikstadion

1970 wurde das Stadion erbaut und 1985 modernisiert.
6000 m² Fläche bietet 19.000 Zuschauern Platz (davon 4.000 Sitz- und 15.000 Stehplätze).

Ausstattung:

Elektronische Anzeigetafel
1 400-Meter Rundlaufbahn (Kunststoff)
4 Weitsprunganlagen
1 Stabhochsprunganlagen
1 Hochsprunganlagen
1 Diskus-/Hammerwurfanlage
1 Kugelstoßanlage

Foto: LC Cottbus

Leichtathletikhalle

Ausstattung

4-läufige 200-Meter-Bahn mit außen liegender Warmlaufstrecke
5-läufige 60-Meter-Bahn
Stabhochsprunganlage mit einer lichten Höhe von 8 m
Weitsprunganlage mit drei Anlaufstrecken
mobile Hochsprunganlage
Werferhalle mit separater Kugelstoß-, Diskus- und Speerwurfanlage
Kraftraum
Aufwärm- und Gymnastikbereich
moderner Sanitär- und Umkleidebereich

Quelle: Lichtblick Cottbus e.V. (Foto: H. Ibel)

Radsporthalle

Ausstattung

Das Radstadion wurde 1987 erbaut und besteht aus
333 m Zement-Oval inkl. Warmfahrstrecke und Fahrerkabinen im Innenraum für die Bahn
Zuschauerkapazität:
1925 Sitzplätze (bei voller Bestuhlung)
1326 Stehplätze

Einrichtungen:

Zeitmess- und Zielfotoanlage
Lautsprecheranlage

 

Foto: Liga3 online

Fußballplätze (Kunst- und Naturrasenplatz)

Kunstrasenplatz: 46 x 93 m
Baujahr: 2011
Ausstattung: Umzäunung, Ballfangnetz, Trainingstore

Naturrasenplatz: 46 x 90 m
Baujahr: 2010
Ausstattung: Umzäunung, Ballfangnetz, Trainingstore

Der Kunstrasenplatz im Sportzentrum ist ein Kunstrasenplatz der neuesten Generation – erbaut im Jahr 2011. Er hat eine Linierung für Großfeld (gelb) und 2 Kleinfelder (blau).

Foto: SSB Cottbus

 

Lausitz Arena

Baujahr: 2002

Zuschauerkapazität
Zweifeldhalle: keine Zuschauerkapazität; eine temporäre Bestuhlung ist jedoch möglich
Dreifeldhalle: 1.508 Sitzplätze, 246 Stehplätze, 246 Sitzplätze bei einer temporären Bestuhlung der Spielfläche = 2.000 Zuschauer

Nutzungsfläche
Nutzfläche der Zweifeldhalle: 996,52 m²
Nutzfläche der Dreifeldhalle: 1228,50 m²
Nutzfläche Kraftraum: 74,60 m²
VIP-/Beratung- bzw. Mehrzweckraum: 61,17 m²
3 Umkleidetrakte einschl. Dusche/WC: je Trakt – 63,78 m²

Durch die vorhandenen Trennvorrichtungen können beide Sporthallen individuell mehrfach genutzt werden.

Foto: SSB

 

Turnhallenbereich

Baujahr: 1976
komplettsanierung: 2008 – 2010
Fläche: 2000 m²
Zuschauerkapazität: ca. 300

Foto: SSB

Radsportathletikhalle

1972 erbaut wurde die Halle noch als Boxhalle genutzt und wurde 1997 saniert.
Seit 2012 wird sie als Radsportathletikhalle genutzt.

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat mit der Schwerpunktsetzung für die olympischen Radsportdisziplinen die ehemalige Boxhalle in Cottbus in eine Radsportathletikhalle inkl. technischer Werkstätten und Lagerräume umgebaut.

Neben einer Startrampe für den BMX-Sport sind hier auch optimale Trainingsbedingungen für den Kraftausdauersport witterungsunabhängig geschaffen worden.

In Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und dem Bundesministerium des Inneren wurde ein technischer Anbau an die Radsportathletikhalle für die Lagerung von Rennrädern für den Ausdauerbereich sowie für BMX-Räder geschaffen.
Weiterhin sind eine Mechaniker-Werkstatt, ein Lagerraum und ein Radwaschraum entstanden.

Foto: Sportschule Cottbus

Lausitzer Sportschule

Die Sportschule Cottbus kann auf 60 Jahre Existenz zurück blicken.

 

Foto: SSB

Haus der Athleten

Baujahr: 1978
Rekonstruktion: 1998
Plätze: 200 Betten + 4 barrierefreie Zweibettzimmer für den Lehrgangsbetrieb. Steigende Schülerzahlen machten es notwendig, weitere Räumlichkeiten anzumieten. weitere 158 Unterkünfte kamen 2008 hinzu.

 

Die vielfältige Sportanlage bietet allerbeste Voraussetzungen auch den Kinder- und Jugendsport zu fördern. Somit ist gewährleistet, dass Nachwuchs im Spitzen-, Breiten- und sogar im Behindertensport aufgestellt werden kann.

 

Quellenangabe

Fotos: RSC Cottbus e.V., google.com, Lichtblick Cottbus e.V., Spreebote, rbb24, LRV Cottbus, DDR Postkarten Museum, Luftbildsuche, LC Cottbus, SSB Cottbus,